Sozial

Das soziale Engagement der SG Dynamo Dresden ist so vielfältig und umfangreich wie ihre Fan- und Mitgliederstruktur. Bereits im Leitbild des Vereins ist dieser Gedanke der gemeinsamen gesellschaftlichen Verantwortung fest verankert.

So ist dort unter Punkt 10 „Wir sind engagiert und vielfältig.“ niedergeschrieben:

Wir Schwarz-Gelben helfen einander und nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr – nach innen und nach außen. Dynamo ist offen für jeden, der unsere Werte anerkennt: Menschen aller Schichten, Hautfarben und Kulturen kommen in unseren Farben zusammen.
10 | Wir sind engagiert und vielfältig. - Leitbild der SG Dynamo Dresden

Seit langer Zeit setzt sich die SGD regelmäßig für benachteiligte und erkrankte Menschen ein. Von Besuchen von Verantwortlichen und Spielern in sozialen Einrichtungen über zahlreiche Spendensammlungen und -aufrufe bis hin zu umfangreichen Aktionen und Auktionen für den guten Zweck engagiert sich die Sportgemeinschaft breitgefächert in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Dabei stehen insbesondere auch Kinder und junge Menschen im Fokus des Engagements.

Ebenso ist der Einsatz für Respekt, Akzeptanz und Weltoffenheit ein wichtiger Eckpfeiler im Selbstverständnis der SG Dynamo Dresden. Fans, Verein und Partner treten Schulter an Schulter für diese Werte ein und untermauern dies Jahr für Jahr mit dem klaren Statement „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“.

Gewachsen ist dieses Engagement nach rassistischen Vorfällen bei einem Heimspiel im Jahr 2006. Damals gründete sich eine antirassistische Faninitiative: „1953international“. Die von Überzeugung, Mut und Beharrlichkeit getragene Arbeit dieser Fans ist der Ursprung des nachhaltig gelebten Engagements gegen Rassismus, Diskriminierung und Menschenverachtung, das als solches seither Stück für Stück in das Vereinsleben integriert wurde und weiterhin voller Einsatz verteidigt wird.

LOVE DYNAMO - HATE RACISM

„LOVE DYNAMO – HATE RACISM“: Unter diesem Motto setzt die SG Dynamo Dresden klare Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Seit 2010 veranstaltet der Verein gemeinsam mit der antirassistischen Faninitiative „1953international“ und in enger Zusammenarbeit mit seinen Sponsoren und Partnern im Zuge der FARE-Aktionswochen (Football Against Racism in Europe) einmal jährlich einen Aktionsspieltag, der unter diesem Slogan für ein weltoffenes und friedliches Miteinander wirbt.

Dazu laufen die Profis der Schwarz-Gelben jedes Jahr nicht nur im Sondertrikot mit der wichtigen Botschaft „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“ auf der Brust auf, auch zahlreiche Sponsoren und Partner verzichten zugunsten des Spruchs von „1953international“ an diesem Spieltag auf einen erheblichen Teil ihrer Werbepräsenzen im Rudolf-Harbig-Stadion.

Begleitet wird die Aktion zudem immer von vielfältigen Aktionen, die ganz im Zeichen der Menschlichkeit und Vielfalt stehen. So werden bereits seit vielen Jahren im Anschluss an die Begegnung einige im Spiel getragene SGD-Trikots für den guten Zweck versteigert. Der Erlös fließt anschließend in Projekte für Toleranz und Respekt.

FARE-Aktionswochen

Die FARE-Aktionswochen werden seit 2001 europaweit veranstaltet, um ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung sowie für Akzeptanz und gegenseitigen Respekt zu setzen. FARE steht für „Football against Racism in Europe“ – „Fußball gegen Rassismus in Europa“.

Daran beteiligt sich die SG Dynamo Dresden seit vielen Jahren mit einem eigenen Aktionsspieltag, an dem unter dem Motto der antirassistischen Faninitiative 1953international der Slogan LOVE DYNAMO - HATE RACISM diese wichtige Botschaft transportiert wird.

Weitere Infos zum Fare-Netzwerk

SGD-Preis - Stark Gegen Diskriminierung

Die SG Dynamo Dresden lobt seit der Saison 2011/12 einen jährlichen Preis für Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Akzeptanz und Menschlichkeit aus. Seit 2013 heißt diese Auszeichnung „SGD-Preis“.

Die drei Buchstaben stehen für „Stark gegen Diskriminierung“. Der mit dem Preis verbundene Gedanke bleibt auch nach der Umbenennung derselbe. Der SGD-Preis soll jedes Jahr einen Verein, eine Initiative oder ein Projekt aus dem Dresdner Umland fördern, das sich gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Akzeptanz und Menschlichkeit stark macht.

Preisträger
 

  • April 2012: Die SG Dynamo Dresden lobt, wie nach der Geisterticket-Aktion zum Ingolstadt-Spiel angekündigt, einen jährlichen Preis gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Akzeptanz und Menschlichkeit aus. Geehrt wird der Verein „Augen auf“ aus Zittau.
  • April 2013: Das Alternative Kultur- und Bildungszentrum AKuBiZ e.V. aus Pirna wird bei der festlichen Matinée zum 60. Vereinsjubiläum im Dresdner Hygiene-Museum als Preisträger 2013 ausgezeichnet.
  • April 2014: Dynamo vergibt zum dritten Mal den SGD-Preis, diesmal an den Infoladen Zittau.
  • April 2015: Der SGD-Preis wird ans „Bündnis buntes Radebeul“ vergeben.
  • Mai 2016: Der SGD-Preis geht an die „Initiative zur Unterstützung geflüchteter Frauen in Dresden“.
  • Juli 2017: Der SGD-Preis geht an das "Steinhaus Bautzen".
  • Dezember 2018: Das Stadtteil-Netzwerk „Willkommen in Löbtau“, das sich seit 2015 für ein offenes, respektvolles Miteinander in den Stadtteilen Löbtau und Naußlitz einsetzt, erhält den SGD-Preis.
  • September 2020: Der Afropa – Verein für afrikanisch-europäische Verständigung e.V., der sich seit 2003 dafür einsetzt, durch die Aufklärung über die Geschichte, Kultur und gesellschaftlichen Herausforderungen beider Kontinente das gegenseitige Verständnis zu stärken, wird mit dem SGD-Preis ausgezeichnet.
  • März 2021: Der SGD-Preis geht an den „Treibhaus e.V. Döbeln“, der sich seit seiner Gründung im Jahr 1997 im Bereich der Kultur- und Jugendarbeit, der politischen und historisch-politischen Bildung sowie in der interkulturellen Arbeit engagiert.

Der Preis
 

Das Sieger-Projekt erhält nicht nur eine finanzielle Unterstützung von einmalig 5.000 Euro – die SGD stellt sich dem Projekt auch für ein Jahr als Partner zur Verfügung, um die oft ehrenamtliche Arbeit inhaltlich zu unterstützen und die öffentliche Wahrnehmung zu erhöhen.

Die Jury
 

Der Preisträger wird von einer Jury aus Vertretern der SG Dynamo Dresden, des Dresdner Fanprojekts und der antirassistischen Faninitiative „1953international“ gekürt.

Aktion Menschenkette

Am 13. Februar jeden Jahres gedenkt Dresden seiner Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges. Dazu sind neben Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaft, Kultur, Sport, Gewerkschaften und Kirchen, mit der Jüdischen Gemeinde und zivilgesellschaftlichen Akteuren immer auch tausende Bürgerinnen und Bürger Dresdens zugegen, um mit einer kilometerlangen Menschenkette und dem Blick auf die Geschichte der Stadt in würdiger Weise an die Opfer von Nationalsozialismus und Krieg zu erinnern.

Dabei reihen sich auch immer Verantwortliche, Gremienvertreterinnen und -vertreter, Profi- und Nachwuchsspieler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche Fans der SGD in die Menschenkette ein, um gemeinsam für ein respektvolles und friedliches MIteinander einzustehen. 

Denn welches Ausmaß rechtsextremistische Gewalttaten in Deutschland erreicht haben, mussten wir in Dresden bereits mit Erschrecken erfahren. Alltagsrassismus und nationalsozialistische Parolen sind der Nährboden für Terror und Gewalt in der Gesellschaft. Das wird die Sportgemeinschaft nicht unwidersprochen hinnehmen.

So trägt auch die SGD für diese wunderschöne Stadt und ihre Gesellschaft eine Mitverantwortung. Bei aller Unterschiedlichkeit verbindet uns alle das Eintreten für eine demokratische Gesellschaft. Der Verein unterstützt alle Initiativen und Organisationen in Dresden, die sich nicht nur in diesen Tagen engagieren: im Erinnern an das Geschehene, im Engagement für Frieden, Demokratie und Menschenrechte, im friedlichen und gewaltfreien Widerstand gegen Rechtsextremismus.

„mittendrin - mit Kopf und Ball“

Die SG Dynamo Dresden unterstützt gemeinsam mit der Volkshochschule Dresden (VHS) das Kooperationsprojekt „mittendrin – mit Kopf und Ball“. Ziel ist es, Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen zu unterstützen. Gemeinsam setzen sich SGD und VHS für eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit ein.

In Deutschland können rund 6,2 Millionen erwachsene Menschen nur unzureichend lesen und schreiben. Das entspricht 12,1 % der erwachsenen Bevölkerung. Bei einem ausverkauften Heimspiel von Dynamo Dresden wären das – rein rechnerisch – knapp 3.880 Zuschauer.

Die SGD unterstützt daher das Projekt „mittendrin – mit Kopf und Ball“, bei dem diesen Menschen Mut gemacht und neue Wege eröffnet werden sollen.

„mittendrin – mit Kopf und Ball“ hat im Zuge dessen ein entsprechendes Vorstellungs- und Erklär-Video veröffentlicht, mit dem sich Interessierte und Betroffene auch mit Hilfe von Vertrauenspersonen über das Projekt informieren können.

Gemeinsam setzen sich die Volkshochschule Dresden, das Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der ehs Dresden und die SGD so für eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit ein. Anlässlich des Weltalphabetisierungstages 2020 haben SGD-Präsident Holger Scholze und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert darüber hinaus gemeinsam die Schirmherrschaft des Projektes „mittendrin - mit Kopf und Ball“ übernommen.

Zusammen möchten wir zeigen, dass Lernen in einer Gemeinschaft Spaß machen kann.

Du wohnst in Dresden und möchtest gern besser lesen und Schreiben lernen?
Du bist Fußballfan und fühlst dich im Stadion wie zu Hause?
Dann schau doch mal bei „mittendrin“ vorbei“!
Das Projekt bietet mitten im Stadion oder auch in der Nachwuchsakademie kostenfreie Lernangebote.

Mehr Infos gibt es hier.

Ansprechpartner & Kontakt
 

Neben den Fanbeauftragten der SGD stehen Annett Lungershausen (Projektleitung, links vorne), Andreas Sternecker (Projektmitarbeiter, links hinten) und Felix Koch (Pädagogischer Mitarbeiter, rechts) gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die drei Projektverantwortlichen der VHS sind wie folgt zu erreichen:

Annett Lungershausen (Projektleitung)
Telefon: (0351) 25440-73
E-Mail: annett.lungershausen@vhs-dresden.de

Andreas Sternecker (Projektmitarbeiter)
Telefon: (0351) 25440-72
E-Mail: andreas.sternecker@vhs-dresden.de

Felix Koch (Pädagogischer Mitarbeiter)
Telefon: (0351) 25440-77
E-Mail: felix.koch@vhs-dresden.de

Weitere Informationen zu „mittendrin - mit Kopf und Ball“ findet ihr sowohl auf der Website der VHS als auch auf der projekteigenen Facebook- und Instagram-Seite. Einfach reinklicken, abonnieren und stets auf dem Laufenden bleiben!

Projektförderung & wissenschaftliche Begleitung
 

„mittendrin - mit Kopf und Ball“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation erfolgt durch das Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der ehs Dresden gGmbH.

Das sieht verboten aus!

Ob am Körper oder auf der Kleidung – häufig äußert sich rechtsextremistische Ideologie in Symbolen und Codes. Zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2014 hat Dynamo einen Flyer gedruckt, der über die Bedeutung dieser Zeichen aufklärt und Hinweise zum Umgang mit ihnen gibt.

Das Heimspiel gegen Greuther Fürth in der 2. Bundesliga am 21. März 2014 fand im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Zu dieser Begegnung wurde im gesamten Stadion der Flyer Das sieht verboten aus! Rechtsextreme Symbole und ihre Bedeutung verteilt.

Inhaltlich erarbeitet wurde der informative Flyer vom Pirnaer Verein Aktion Zivilcourage. Mit Unterstützung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Faninitiative Rote Karte wurde das Faltblatt in ein dynamisches Layout gepackt.

Wichtiger Bestandteil des Flyers sind vier Merksätze zum richtigen Umgang mit rechtsextremen Symbolen im Stadion: Erkennen, Ansprechen, Melden, Anzeigen.

Erkennen: Der erste Schritt ist, rechtsextreme Symbole zu erkennen. Dabei soll Ihnen dieser Flyer helfen. Rechtsextremisten verfolgen eine menschenverachtende Ideologie, die häufig auf Kleidungsstücken oder am Körper zur Schau getragen wird. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich an ausgewiesene Fachleute. Kontakte zur Fanabteilung der SG Dynamo Dresden und zur Aktion Zivilcourage finden Sie in diesem Flyer.

Ansprechen: Es ist wichtig, rechtsextreme Äußerungen nicht einfach unkommentiert hinzunehmen. Das gilt nicht nur für Symbole und Kennzeichen, sondern auch für fremdenfeindliche und diskriminierende Äußerungen. Es geht darum, zu zeigen, dass solche Symbole und „Sprüche“ unerwünscht sind. Allerdings ist gut zu überlegen, ob die persönliche Ansprache in jeder Situation die richtige Form der Auseinandersetzung ist. Es ist in jedem Fall gut, andere Zuschauer hinzuzuziehen und mit in die Verantwortung zu nehmen. Holen Sie sich Unterstützung.

Melden: Bringen Sie sich nicht in Gefahr. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an die Ordner, das Security-Personal oder die Fanbeauftragten, die dazu in der Lage sind, ihr Hausrecht wahrzunehmen.

Anzeigen: In Deutschland sind sowohl nationalsozialistische Zeichen als auch Kennzeichen verschiedener neonazistischer Organisationen verboten. In den Info-Texten sind die strafbaren Symbole ausgewiesen. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei – persönlich oder telefonisch.

Chronik

2022

  • 29.01.: Zusammen mit Gesundheitspartner AOK PLUS veranstaltet die SGD im Rudolf-Harbig-Stadion eine gemeinsame Impfaktion.
  • 13.02.: Geschäftsführer Jürgen Wehlend, Co-Trainer Heiko Scholz sowie einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SGD nehmen an der Menschenkette in der Dresdner Innenstadt teil und setzen so mit vielen Bürgerinnen und Bürgern von Dresden ein Zeichen für Frieden und gegen das Vergessen.
  • 17.02.: Der Verein unterstützt die digitale Aufklärungsklärungskampagne der Robert-Enke-Stiftung zur Aufklärung, Erforschung und Behandlung von Depressionen.
  • Februar - März: Das Fanprojekt Dresden startet mit Dynamo-Fans zusammen zahlreiche Hilfsprojekte für die durch den Krieg in Not geratene Menschen in der Ukraine. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Spieler, Trainer und Betreuer der SG Dynamo Dresden unterstützen dabei
  • 11.03.: Die SGD führt das Projekt „mittendrin – mit Kopf und Ball“ zusammen mit der Volkshochschule Dresden weiter.
  • 21.03.: Anlässlich des „Internationalen Tages gegen Rassismus“ macht der Verein mit mehreren Beiträgen zu der Thematik auf das wichtige Thema aufmerksam.
  • 25.03.: Die SGD lässt den 22 Jahre alten, Rechtsverteidiger des ukrainischen Erstligisten FK Mariupol, Kyrylo Melichenko bei sich mittrainieren. 
  • 01.04.: Das Liga-Spiel gegen den FC Schalke 04 steht ganz im Zeichen der Unterstützung der Ukraine: Schon beim Kartenkauf können Dynamo-Fans schon spenden, was der Initiative „Support UA – Dresden“ zugutekommt.
  • April: Dynamo und Schalke versteigern getragene Spielertrikots und originale Spielbälle zugunsten von Hilfsnitiativen für die Ukraine. Über 6.000 Euro kommen dabei für den guten Zweck zusammen.
  • 16.04.: Beim Heimspiel gegen Kiel sind über 100 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer sowie ehrenamtliche Helfer im Rudolf-Harbig-Stadion zu Gast.

2021

  • 17.01.: Die SGD ruft zusammen mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) aufgrund des Positivbeispiels eines dynamischen Lebensretters dazu auf, sich typisieren zu lassen.
  • 07.02.: Dynamo verlängert die Bitte von Familie Kaminsky, für ihren tödlich verunglückten Sohn Henning das Geisterticket aus der Aktion „30.000+ Geister für Dynamo“ mit der Seriennummer „05695“ ausfindig zu machen.
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der digitalen Menschenkette in Gedenken an die Millionen Opfer des Nationalsozialismus und die Opfer des Bombardements der Landeshauptstadt im zweiten Weltkrieg.
  • 01.03.: Unter dem Hashtag #gemeinsamfürTina verlängern Verein und das Fanprojekt Dresden einen Spendenaufruf aus Dynamos Fanszene für die mit 14 Jahren bereits zum dritten Mal an Krebs erkrankte Tina aus Freital.
  • 02.03.: Dynamo setzt mit Kapitän Sebastian Mai im Zuge der von einigen Fußballprofis um Nationalspieler Toni Kroos gestarteten Aktion #UniteAgainstHate ein Zeichen gegen Cybermobbing und Hassrede im Internet.
  • 07.03.: In einem Video ruft SGD-Kapitän Sebastian Mai dazu auf, bei der online basierten Benefizaktion „Beweg Dich gegen Krebs“ mitzumachen.
  • 08.03.: Auf DynamoTV feiert der Dokumentarfilm „Immer wieder Dynamo“ über weibliche SGD-Fans Premiere.
  • 18.03.: Bei der Auktion von zwei, von den SGD-Profis Niklas Kreuzer und Heinz Mörschel gepackten „Spieler-Paketen“ kommen 1.140 Euro zusammen, die den karitativen Einrichtungen Kinderhospiz Bärenherz Leipzig und Marien-Hospiz Dresden gespendet werden.
  • 21.03.: Am Internationalen Tag gegen Rassismus blickt der Verein auf die Vielfältigkeit in Dynamos Team hinter dem Team und veröffentlicht ein Interview zu der Thematik mit Torwarttrainer David Yelldell.
  • 31.03.: Die SGD unterstützt den Spendenaufruf der Familienkrebshilfe Sonnenherz für den im Alter von 14 Jahren zum dritten mal an Krebs erkrankten Leon, der einen speziell ausgebildeten Therapiehund benötigt.
  • 06./07.04.: Im Rahmen der Osteraktion der Giraffenbande hoppelt der Dynamo-Osterhase zu verschiedenen Kindertagesstätten in Dresden und verteilt Präsente.
  • 12.04.: Der SGD-Preis geht an den „Treibhaus e.V. Döbeln“, der sich seit seiner Gründung im Jahr 1997 im Bereich der Kultur- und Jugendarbeit, der politischen und historisch-politischen Bildung sowie in der interkulturellen Arbeit engagiert.
  • 05.05.: SGD-Kapitän Sebastian Mai unterstützt Projekt „mittendrin – mit Kopf und Ball“.
  • 08.05.: Zum Heimspiel gegen Viktoria Köln lädt der Verein die 14-jährige, krebskranke Dynamo-Anhängerin Tina aus Freital als Ehrengast ins RHS ein.
  • 10.05.: Dynamo verlängert den Spendenaufruf #PeggykämpftfürLotta für die 39-jährige, an Krebs erkrankte Dynamo-Anhängerin Peggy.
  • 12.05.: Die SGD eröffnet im „Eselstall“ der Messe Dresden ein Corona-Testzentrum.
  • 13.05.: Die Dynamo-Profis Marvin Stefaniak und Christoph Daferner nehmen an einer von Exklusiv-Partner Volkswagen organisierten virtuellen Fragerunde für Kinder des Sonnenstrahl e.V. teil.
  • 11.06.: Für ein respektvolles Miteinander und Gewaltfreiheit - Gemeinsame Erklärung von Fans für Fans
  • 14.06.: Die SGD unterstützt #missingtype-Kampagne der DRK-Blutspendedienste.
  • 30.06.: Abwehrspieler Tim Knipping besucht krebskranken Leon in der Nähe von Chemnitz und sichert Hilfe zu.
  • 22.07.: Die Sportgemeinschaft unterstützt die Impfkampagne der Landeshauptstadt Dresden.
  • Juli: Bei der Versteigerung aller zum Saisonauftakt von den Dynamo-Profis getragenen Trikots kommen 15.000 Euro zusammen, die in vollem Umfang den Betroffenen der Flutkatastrophe in Deutschland zugutekommen. Im gleichen Zug verlängert die SGD den Spendenaufruf der Landeshauptstadt Dresden „Gemeinsam für die Opfer der Unwetterkatastrophe“. 
  • 27.07.: Die Fangemeinschaft Dynamo sammelt mit Unterstützung des Fanprojekts Dresden Sachspenden für zwei von der Flut betroffene Fußballvereine.
  • 04.08.: Nach einer Idee von SGD-Vize-Kapitän Tim Knipping und Unternehmer Frank Schröder wird das größte mobile Riesenrad Europas inmitten des Dresdner Postplatzes für einen Tag zum „Dynamo-Riesenrad“. 14.000 Euro werden dabei für den guten Zweck gesammelt.
  • August: SGD-Mitglieder aus den Programmen „Walking Football“ und „Fußballfans im Training“ legen zusammen und spenden für Flutopfer.
  • 14.09.: Die krebskranke Dynamo-Anhängerin Tina aus Freital ist beim Training von Dynamos Profimannschaft zu Besuch, um sich für die Unterstützung zu bedanken.
  • 22.09.: Das gemeinsame Kooperationsprojekt „mittendrin – mit Kopf und Ball“ von der SG Dynamo Dresden und der Volkshochschule Dresden (VHS) bekommt in Leipzig den Innovationspreis Weiterbildung 2021 des Freistaates Sachsen verliehen.
  • 12.10: Teilnehmer des SGD-Mitgliederangebotes von „Fußballfans im Training“ (FFIT) überreichen der Stiftung Deutsche Krebshilfe im Rudolf-Harbig-Stadion einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro.
  • 17.10.: Im elften Jahr in Folge veranstaltet der Verein gemeinsam mit seinen Fans und Partnern gegen den 1. FC Nürnberg einen Aktionsspieltag unter dem Motto „Love Dynamo – Hate Racism“.
  • Oktober: Die Versteigerung von fünf im Spiel gegen den 1. FCN getragenen LDHR-Trikots bringt 4.239,25 Euro für den guten Zweck ein.
  • November: Im Zuge des Projekts „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“ besucht die U14-Mannschaft der SGD gemeinsam mit den Altersgenossen des FSV Zwickau die Wanderausstellung „Offener Prozess“ in Chemnitz.
  • 21.11.: Beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf sammeln die Initiatoren von „Das große Adventskonzert“, die Knaben vom Dresdner Kreuzchor und das Team von der José Carreras Leukämie-Stiftung Spenden für den Kampf gegen Blutkrebs und leisten Aufklärungsarbeit.
  • 22.11.: Im Zuge des Bundesweiten Vorlesetages 2021 liest Dynamo-Ikone Benjamin „Benny“ Kirsten bei zwei  zusammen mit dem Fanprojekt Dresden, der Stadion Dresden Projektgesellschaft sowie der städtischen Bibliothek organisierten Aktionen mehreren Schulklassen vor.
  • 02.12.: Dynamos Co-Trainer Heiko „Scholle“ Scholz und Mittefeldspieler Justin „Leo“ Löwe besuchen „Dynamo-Omi“ Ingrid Beier, wenige Tage vor ihrem Tod, einen Überraschungsbesuch in ihrem Pflegeheim ab.
  • 02.12.: Die SGD sagt Danke ans Ehrenamt: Dynamos Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Ralf Becker übergeben von allen Spielern unterschriebene Trikots an vier Vertreterinnen und Vertreter von Partnervereinen der SGD.
  • 10.12.: Dynamo unterstützt Fanprojekt-Sammelaktion für wohnungslose Menschen unter dem Motto „Kalter Winter – warme Herzen“. 
  • 14.12.: Die SGD unterstützt mit eigener Impfaktion im Rudolf-Harbig-Stadion Kampagne des Freistaats Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden, ebenso wie die Dresden Monarchs, Dresden Titans, Dresdner Eislöwen, Dresdner SC Volleyball und der HC Elbflorenz.
  • 16.12.: Dynamo Dresden spendet 35.000 Euro an „José Carreras Leukämie-Stiftung“ und ist bei der Gala im MDR durch Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Außenverteidiger Chris Löwe vertreten.
  • Dezember: In vier Weihnachtsauktionen sammelt der Verein Spenden für den guten Zweck.

2020

  • 03.01.: Die SGD-Profis Wiegers, Möschl und Atik besuchen die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und überreichen einen Spendencheck über 1.000 Euro an den Sonnenstrahl e.V. Dresden.
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • 05.03.: Ausgerufen von der Felix Burda Stiftung, der Stiftung LebensBlicke und dem Netzwerk gegen Darmkrebs e.V., schafft die SGD im März Öffentlichkeit für das Thema Darmkrebsvorsorge.
  • 13.03.: Dynamo unterstützt die Spendenaktion zugunsten des Dresdner E-Rolli-Fußballers Acacio Cossa.
  • 02.04.: Dynamo Dresden spendet 50.000 Euro für verschiedene soziale Zwecke. 35.000 Euro der Gesamtsumme gehen als finanzielle Unterstützung direkt an das Krankenhaus Friedrichstadt, das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sowie das Krankenhaus „Papa Giovanni XXIII“ in Bergamo.
  • 06.04.: Zusammen mit der aktiven Fanszene ruft die SGD die Aktion „D-Team hilft!“ ins Leben, mit der Menschen im Alltag geholfen werden soll, die Corona-bedingt gesundheitlich stark gefährdet sind oder in ihrem Beruf tagtäglich am Limit arbeiten.
  • 24.04.: Die SG Dynamo Dresden und der Dynamo-Fanshop spenden zusammen 30.000 Euro an das Projekt „SOS for Culture“, Aufwind Kinder- und Jugendfonds Dresden e.V. und die Stiftung Hochschulmedizin.
  • 27.04.: Dynamo unterstützt das Projekt „SozialBus“ des Treberhilfe Dresden e. V.
  • 13.06.: Die SGD spendet 15.000 Euro an das Städtische Klinikum Dresden.
  • 20.06.: Dynamo unterstützt Einführung der „Corona-Warn-App“ in Deutschland.
  • 28.07.: Die SGD unterstützt die Erhaltung der „Weißen Flotte“.
  • 29.07.: Als Teil der Initiative „Teamsport Sachsen“ unterstützt die Sportgemeinschaft ein Forschungsprojekt der Universitätsmedizin Halle in Leipzig zur Erforschung von Strategien zur Rückkehr in einen geordneten Veranstaltungsbetrieb in den Bereichen Sport, Kultur und Events.
  • September: Der SGD-Preis 2020 geht an den Afropa – Verein für afrikanisch-europäische Verständigung e.V., der sich seit seiner Gründung im Jahr 2003 dafür einsetzt, das gegenseitige Verständnis zu stärken.
  • 08.09.: SGD-Präsident Holger Scholze übernimmt zusammen mit Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Schirmherrschaft des Projektes „mittendrin - mit Kopf und Ball“.
  • 13.10.: Die SGD ruft zusammen mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) alle Dynamo-Fans auf, sich typisieren und in die DKMS-Datei aufnehmen zu lassen.
  • 18.10.: Zum zehnjährigen Jubiläum des „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“-Aktionsspieltages startet die SGD zusammen mit der antirassistischen Faninitiative „1953international“ mit der „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“ ein ganzheitliches pädagogisches Bildungsprojekt für junge Menschen.
  • 20.10.: Im Rahmen der FARE-Aktionswochen läuft die SGD das zehnte Jahr in Folge zum Heimspiel gegen den FSV Zwickau im Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust auf.
  • Oktober: Zum zehnjährigen Jubiläum des LDHR-Aktionsspieltages startet die SGD zusammen mit der antirassistischen Faninitiative 1953international mit der „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“ ein ganzheitliches pädagogisches Bildungsprojekt für junge Menschen.
  • 26.10. - 02.11.: Die Versteigerung von fünf getragenen LDHR-Jubiläumstrikots bringt 1.942,88 Euro ein, die an „1953international“ und die „Bildungsflanke“ fließen.
  • 31.10.: Vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den SV Meppen gedenkt die Sportgemeinschaft mit einer Schweigeminute den Opfern des feigen Anschlags am 04. Oktober 2020 in der Dresdner Altstadt.
  • 28.11.: Startschuss der „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“.
  • 01.12.: Zusammen mit dem Dynamo-Fanshop startet die Giraffenbande zum Nikolaustag eine Aktion für alle Kinder im Dynamoland, die sich ihren geputzten Stiefel mit einer dynamischen Überraschung befüllen lassen können.
  • 04.12.: SGD unterstützt Freiwilligenagentur „ehrensache.jetzt“ der Bürgerstiftung Dresden.
  • 11.12.: Das Drittliga-Team der SGD legt 1.000 Euro zusammen, um im Zuge der Sammelaktion von Dynamos Fanprojekt die Treberhilfe Dresden mit neuen, winterfesten Schlafsäcken zu unterstützen.
  • 11.12.: Dynamo spendet 1.000 Euro und verlängert einen Spendenaufruf für den an Krebs erkrankten Sportdirektor von Borea Dresden Elvir Jugo.
  • Dezember: In vier Weihnachtsauktionen kommen 5.196 Euro zusammen, die karitativen Einrichtungen, wie dem Mundwerk e.V. in Freital, dem Dresdner Kinderhilfe e.V. und der Kinderarche Sachsen zugutekommen.

2019

  • 10.01.: Die SGD unterstützt eine Typisierungsaktion für eine junge Dresdnerin.
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • 17.02.: SGD-Hauptsponser ALL-INKL.COM lädt Kinderarche-Wohngruppe Nauendorf zum Regensburg-Heimspiel in den VIP-Bereich des Rudolf-Harbig-Stadions ein.
  • 09.03: Dynamo unterstützt Turnier der Lebenshilfe Dresden
  • 08.04: Die SGD unterstützt die DKMS-Registrierungsaktion für eine junge Dresdner Mutter.
  • Mai: Nach zwei Männerkursen startet der erste Frauenkurs des Präventionsprojekts FFIT, im Mai feiern die 18 Teilnehmerinnen Bergfest.
  • Mai: Dynamos Präsident Holger Scholze übernimmt die Schirmherrschaft für den Dresdner Christopher Street Day.
  • 19.05./27.07.: Zu den Zweitliga-Heimspielen gegen Paderborn und Nürnberg ist die Robert-Enke-Stiftung mit einem Infostand im Stadion vertreten.
  • 10.08.: Die SDG trägt im DFB-Pokalspiel gegen Dassendorf den Slogan "Love Dynamo - Hate Racism" auf dem Ärmel
  • August: Dynamo unterstützt SGD-Preisträger "Willkommen in Löbtau" bei Turnier und mit Teamwear, zudem wird ein Stadionbesuch von geflüchteten Menschen organisiert.
  • Juli: Seit Saisonbeginn 2019/20 zahlt die SGD beim Druck des Stadionmagazins KREISEL auf ein Waldschutzprojekt in Brasilien ein.
  • 22.08: Die SGD startet Spendenaufruf für Familie eines Fans und steuert 1.000 Euro bei, über 33.000 Euro kommen zusammen.
  • September: Die SGD startet mit "Walking Football" ein neues Sportangebot für Vereinsmitglieder.
  • 26.10.: Unter dem Motto "Love Dynamo - Hate Racism" veranstaltet die SGD gegen Bielefeld wieder einen Aktionsspieltag anlässlich der FARE-Wochen. Erstmals beteiligen sich neben dem Hauptsponsor auch der Ausrüster, die Stadionnamengeber, alle Exklusivpartner sowie die Hauptsponsoren der Nachwuchs Akademie daran.
  • 05.11.: Die Versteigerung von fünf "matchworn" LDHR-Aktionstrikots bringt 2.105 Euro ein, die je zu einem Drittel ans "SoKo Dynamo", "1953international" sowie den AKuBiZ e.V. fließen
  • 21.12.: Zweitliga-Profis der SGD besuchen die Rehabilitationsklinik Bavaria und die Lebenshilfe Dresden, um über 100 Kindern und Jugendlichen Geschenke zu überreichen.
  • Dezember: Die SGD unterstützt die Spendenaktion des Kinderheims Walda in Großenhain für ein neues Baumhaus mit 1.500 Euro

2018

  • 12.02.: Cheftrainer Uwe Neuhaus und Stürmer Pascal Testroet unterstützen karitative Autogrammstunde.
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt.
  • 09.03.: Dynamo unterstützt Inklusionsspieltag des CAFE zum Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim.
  • 10.03: Dynamo unterstützt Turnier der Lebenshilfe Dresden.
  • März: Dynamo-Profis besuchen Förderschule für Lernbehinderte.
  • 28.04.: Die Robert-Enke-Stiftung ist zum Heimspiel gegen Düsseldorf im Stadion mit einem Infostand vertreten und klärt über die Krankheit Depression auf. 
  • September: Zweimaliger Aufruf zur Teilnahme an einer Spendenaktion zur Hilfe des an Krebs erkrankten Ben.
  • 20.09.: Auftaktveranstaltung zum kostenfreien Präventionsprojekt „Fußballfans im Training“, das sich an „XXL-Vereinsmitglieder“ richtet.
  • 30.09.: Auch zum Heimspiel gegen Fürth ist die Robert-Enke-Stiftung wieder mit einem Infostand zum Thema Depressionen und Herzkrankheiten vertreten.
  • 02.10.: Dynamo-Trainingseinheit mit Special Olympics
  • 19.10.: SGD spielt im Sachsenderby anlässlich der FARE-Wochen das achte Jahr in Folge mit Sondertrikot „Love Dynamo - Hate Racism“.
  • 30.10.: Dynamo spendet den Erlös der LDHR-Trikotversteigerung in Höhe von 2.530 Euro an die Initiative DAMF, die ehrenamtlich Deutschkurse für Geflüchtete anbietet.
  • 01.11.: Dynamos Zweitliga-Profis spenden zusätzlich 1.000 Euro aus der Mannschaftskasse an DAMF
  • Der mit 5.000 Euro dotierte SGD-Preis wird ans Stadtteil-Netzwerk „Willkommen in Löbtau“ verliehen.
  • Dezember: Die Zweitliga-Profis unterstützen die Paracycling-Athletin Christiane Reppe.
  • 06.12.: Die SGD ruft zu einer Typisierungsaktion für den 7-jährigen Benni auf.
  • 11.12.: Dynamo besucht die JVA Dresden und kommt ins Gespräch mit Insassen.
  • Dezember: Die Dynamo-Profis besuchen 300 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Einrichtungen.

2017

  • 13.02: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt.
  • 11.03.: René Beuchel überreicht Medaillen, Urkunden und Fanartikel beim Turnier der Lebenshilfe Dresden.
  • 04.04.: Dynamo unterstützt eine karitative Stadionführung für einen verstorbenen Fan.
  • 05.04: Im Rahmen des Dresdner Bündnisses „Willkommen im Fußball“ sind junge Geflüchtete beim Heimspiel gegen Heidenheim zu Gast.
  • April: Die SGD unterstützt Crowdfunding für ein Musiktherapie-Projekt für krebskranke Kinder.
  • 02.05.: Dynamo besucht Kinderkrebsstation im Universitätsklinikum Dresden.
  • 05.05.: SGD unterstützt Aktionstag „Suchtprävention“ zum Heimspiel gegen 1860 München.
  • Mai: SGD unterstützt Webserie „Refugee Eleven“.
  • Juni: Versteigerung von drei signierten Trikots zugunsten der Familie eines schwerbehinderten Kindes bringt 1.855,55 Euro.
  • Juli: SGD spendet 7.000 Euro Testspieleinnahmen zugunsten der Opfer eines Verkehrsunfalls.
  • November: Gemeinsam mit dem Dynamo-Fanshop und mit Unterstützung der langjährigen Partner USD Immobilien GmbH und Radio Dresden legt die SGD den Wochenkalender „Kleiner Dicker“ auf, der komplette Erlös kommt der Familie des verstorbenen Sportfotografen Frank Dehlis zugute.
  • Juli: Der gemeinnützige Steinhaus e.V. aus Bautzen erhält den SGD-Preis.
  • 14.10: SGD spielt gegen den FC Ingolstadt anlässlich der FARE-Wochen das siebente Jahr in Folge mit Sondertrikot "Love Dynamo - Hate Racism"
  • Oktober: Versteigerung von fünf Sondertrikots aus dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt bringt 2.365,07 Euro, Erlös wird für Jugend- und Antirassismusarbeit zur Verfügung gestellt
  • 11.11: Auf der Mitgliederversammlung der SGD wird ein Leitbild vorgestellt, das Weltoffenheit als zentralen Wert der Sportgemeinschaft verankert.
  • 30.11.: Die SGD ist bei einer karitativen Weihnachtsfeier des Dresdner Mannschaftsspitzensports auf den Kinderstationen des Städtischen Klinikums Dresden dabei.
  • 13.12.: Cheftrainer Uwe Neuhaus unterstützt eine Crowdfunding-Aktion zugunsten der DRK-Rettungshundestaffel.

2016

  • Januar: Versteigerung eines handsignierten Dynamo-Balls zugunsten der Lebenshilfe Dresden
  • 26.01.: Präventiver Workshop zum Thema Alkohol- und Drogenkonsum im Kinder- und Jugendhaus Dresden-Gorbitz
  • 30.01.: Einladung von Kindern und Jugendlichen zum Heimspiel gegen Mainz II
  • Januar/Februar: Vier Anti-Diskriminierungs-Workshops in Jugendhäusern in Dresden-Johannstadt, Dresden-Gorbitz, Cossebaude und Dresden-Pieschen (wie November 2015).
  • 13.02: Teilnahme des Vereins an der Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • März: SGD ist Projektträger des neu gegründeten Dresdner Bündnisses „Willkommen im Fußball“.
  • Mai: Die „Initiative zur Unterstützung geflüchteter Frauen in Dresden“ erhält den SGD-Preis 2016.
  • 03.05.: Versteigerung eines Trikots von Janis Blaswich durch die "Problemfans Dynamo" zugunsten des Kinderhospiz Dresden
  • 19.05.: Besuch im "Haus am Czorneboh" der Kinderarche Sachsen in Wuischke
  • 14.07.: Ralf Minge besucht die JVA Waldheim als Botschafter der Sepp-Blatter-Stiftung
  • 11.08.: Dynamo ruft mit der „Giraffenbande“ein pädagogisches Freizeitangebot für Kinder ins Leben
  • August: Dynamo unterstützt Aufruf zum „Turnier der Vielfalt“
  • September: Dresdner Bündnis „Willkommen im Fußball“ nimmt Fahrt auf
  • 06.09.: Dynamo-Trainingseinheit mit Special Olympics
  • 25.09: Einladung für Kinder vom „Sonnenstrahl e.V.“
  • 15.10: SGD spielt gegen den VfB Stuttgart anlässlich der FARE-Wochen das sechste Jahr in Folge mit Sondertrikot "Love Dynamo - Hate Racism"
  • 28.10.: Die Dynamo-Fans sammeln beim Heimspiel gegen Braunschweig über 11.000 Euro Spenden für die Familie des verstorbenen Ehrenspielführers Reinhard Häfner. Profis und Verein stocken die Summe auf 15.000 Euro auf.
  • Oktober: Versteigerung von fünf Sondertrikots aus dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart bringt 3.364,08 Euro, Erlös wird für Jugend- und Antirassismusarbeit zur Verfügung gestellt
  • November: ULTRAS DYNAMO stiften von den Profis signierte Devotionalien, die versteigert werden, um eine Familie zu unterstützen, deren Kind an Leukämie erkrankt ist.
  • 26.11.: Die Robert-Enke-Stiftung ist zum Heimspiel gegen Bochum im Stadion mit einem Infostand vertreten und klärt über die Krankheit Depression auf.
  • 15.12.: Der Dresdner Mannschaftsspitzensport besucht das Klinikum Dresden-Neustadt und setzt die Tradition der seit 2011 bestehenden Weihnachtswichtelaktion fort.

2015

  • 10.01: SGD-Preisträger „Infoladen Zittau“ lädt Menschen mit Behinderung zu einer Stadionführung ein
  • 13.02: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • 21.02.: Besuch von Flüchtlingen beim Drittliga-Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden
  • März: „Mach einen Strich durch Vorurteile!“ – Dynamo unterstützt die gemeinsame Integrationsinitiative des deutschen Fußballs
  • Das „Bündnis buntes Radebeul“ erhält den SGD-Preis 2015
  • 19.03.: – Ex-Dynamo-Profi Maik Wagefeld überreicht beim Turnier der Lebenshilfe Medaillen und einen signierten Fußball
  • 02.04.: Dynamo übergibt Spendenscheck über 5.000 Euro an Kinderheim in der Oberlausitz
  • 26.04: Einladung von 300 Flüchtlingen zum Heimspiel gegen Duisburg
  • 05.05.: Benefizspiel zugunsten des Perinatalzentrums Dresden für die Anschaffung eines  Transportinkubators für schwerkranke Neugeborene erlöst 3.322 Euro.
  • Zusammenarbeit mit der KulturLoge Dresden wird fortgesetzt
  • Juni: Die SGD gibt zwei Sammelstellen bekannt, an denen Fanutensilien gespendet werden können, die die Initiative Second Fan Shirt zu Gunsten von Flüchtlingen versteigert.
  • August: Maik Wagefeld nimmt an Aktion „Perspektivwechsel“ teil
  • September: SGD ist Schirmherrin des 3. Dresdner UNICEF-Laufs
  • 08.09.: Dynamo-Trainingseinheit mit Athleten mit Behinderung
  • 16.09: Dynamo veranstaltet Talente-Tag für Flüchtlingskinder
  • 19.09.: 300 Freikarten für Flüchtlingshelfer zum Heimspiel gegen Osnabrück
  • 27.09.: Gemeinsame Registrierungsaktion mit der DKMS zum Heimspiel gegen Aalen
  • 01.10.: Nachwuchs Akademie unterstützt Spendenaktion für Schule in Tansania
  • FARE-Aktionswoche: zum fünften Mal spielt die SGD im Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, Haupt- und Trikotsponsor Feldschlößchen verzichtet zugunsten der Aktion beim Heimspiel gegen Cottbus auf seine Trikotpräsenz
  • November: Fanabteilung führt präventiven Workshop zum Thema Anti-Diskriminierung mit Kindern und Jugendlichen durch
  • 14.11.: Aufruf gemeinsam mit DKMS zu Registrierungsaktion in Freital
  • 08.12.: Übergabe von Spendenscheck beim Besuch im Förderzentrum für Körperbehinderte
  • 08.12.: Besuch der Kinderkrebsstation des Uniklinikums Dresden
  • 10.12.: Sportgeschäftsführer Ralf Minge liest Weihnachtsgeschichte für Kinder
  • 15.12.: Dresdner Mannschaftsspitzensport setzt Wichteltradition fort

2014

  • auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende sind bei fünf Heimspielen in der 2. Bundesliga und der 3. Liga Flüchtlinge zu Gast im Stadion
  • 04.02.: Besuch einer Informationsveranstaltung im Universitäts-KrebsCentrum anlässlich des Weltkrebstages
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • März: gemeinsam mit Ostsächsischer Sparkasse Dresden, „Aktion Zivilcourage“ und der Faninitiative „Rote Karte gegen Pyro und Chaoten“ gibt die SGD den Flyer „Das sieht verboten aus“  heraus; der Flyer ist ein Leitfaden zur Erkennung von und dem Umgang mit verfassungsfeindlichen und rassistischen Symbolen, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus wird er beim Zweitliga-Heimspiel gegen Greuther Fürth im Stadion verteilt
  • April: Dynamo vergibt zum dritten Mal den mit 5.000 Euro dotierten SGD-Preis, diesmal an den „Infoladen Zittau“
  • Mai: Dynamo stellt signiertes Trikot zur Verfügung, das bei Versteigerung 525 Euro für hilfsbedürftige Kinder erzielt
  • September: erstmalig geht U19-Mannschaft auf eine Audiotour, die die Vertreibung und Deportation von Juden in Dresden während der NS-Diktatur erinnert
  • FARE-Aktionswoche: zum vierten Mal spielt die SGD im Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, Haupt- und Trikotsponsor Feldschlößchen verzichtet zugunsten der Aktion beim Heimspiel gegen Fortuna Köln auf seine Trikotpräsenz
  • die Versteigerung von Sondertrikots bringt 3.219,44 Euro, Dynamo Dresden und 1953international stellen das Geld dem Medinetz Dresden zur Verfügung, das sich für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen einsetzt
  • 05.11.: Besuch der Kinderkrebsstation des Uniklinikums Dresden
  • 20.11.: karitatives Bowlingturnier bringt 1.750 Euro für Sportangebote der Lebenshilfe Dresden
  • 17.12.: Weihnachtstütenaktion bei der Lebenshilfe Dresden
  • Zusammenarbeit mit der KulturLoge Dresden wird fortgesetzt

2013

  • auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende sind bei zehn Heimspielen in der 2. Bundesliga Flüchtlinge zu Gast im Stadion
  • seit der Saison 2013/14 erscheint der Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ auch auf der Anzeigetafel
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • März: Dynamo-Kunstwerk erzielt 800 Euro bei Versteigerung zugunsten krebskranker Kinder
  • April: der mit 5.000 Euro dotierte SGD-Preis geht an das Alternative Kultur- und Bildungszentrum AKuBiZ in Pirna
  • 31.07.: Benefizspiel mit Hamburger SV zugunsten von Flutopfern
  • September: Nach Flutbenefizspiel stellen HSV-Profis Trikots zur Verfügung, die Dynamo zugunsten des Vereins „Rollimaus“ versteigert. 929,53 Euro für körperlich und geistig behinderte Kinder kommen so zusammen
  • 08.09.: Bundesligist Borussia Mönchengladbach und Dynamo spenden gemeinsam 11.000 Euro für flutgeschädigte Dresdner Fußballvereine
  • 19.09.: Dynamo-Altstars kicken zugunsten der Kinderkrebsstiftung Sonnenstrahl
  • 13.10.: Unterstützung des Laureus-Benefizspiels, das 100.000 Euro für ein Projekt zur Integration junger Einwanderinnen einbringt
  • FARE-Aktionswoche: das dritte Jahr in Folge spielen die Dynamo-Profis in einem Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“, diesmal beim Zweitliga-Heimspiel gegen Cottbus
  • 1.000 Sondertrikots gehen in den Verkauf, von jedem verkauften Trikot fließen mit Unterstützung des Fanshops drei Euro an die Faninitiative 1953international
  • als einer von drei Vereinen in Europa produziert die SGD anlässlich der FARE-Aktionswoche einen eigenen Anti-Rassismus-Spot
  • November: 1953international und AG Asylsuchende erhalten den Sächsischen Integrationspreis
  • 12.12.: Plätzchenbacken mit Geschenken bei hilfsbedürftigen Kindern in heilpädagogischer Einrichtung
  • Dezember: Weihnachtsbesuche mit Geschenken bei 70 Kindern im Arche e.V. in Meißen und im Förderzentrum für Körperbehinderte Dresden
  • 17.12.: Weihnachtstütenaktion im „Kinder- und Jugendhaus Mareicke“
  • Zusammenarbeit mit der KulturLoge Dresden wird fortgesetzt

2012

  • Januar: Versteigerung von Fotowänden bringt 2.225 Euro für das Lernzentrum „Denkanstoß“ des Fanprojekts Dresden
  • Januar: Versteigerung von Sparkassen-Fotowänden der „1953-Choreo“ bringt 2.225 Euro, die an das Fanprojekt Dresden gespendet werden
  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • Februar: Versteigerung der Aufstiegsschuhe von Dani Schahin bringt 1.001 Euro, die an das Alternative Kultur- und Bildungszentrum (AKuBiZ) in Pirna gespendet werden
  • April: erstmalige Vergabe des SGD-Preises („Stark gegen Diskriminierung), die mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbundene Auszeichnung geht an die Initiative „Augen auf – Zivilcourage zeigen“ aus Zittau; das Geld stammt aus dem von der Fanszene initiierten Verkauf von „Geistertickets“ zum Geisterspiel gegen Ingolstadt
  • Juli: Dynamo-Präsident Andreas Ritter überreicht den SGD-Preis im Rahmen eines antirassistischen Fußballturniers
  • 26. Juli: Dynamo-Fanshop übergibt Spendenscheck an Dresdner Verein Hatikva, der sich für die Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur engagiert
  • August: Dynamo unterstützt die Initiative für gegenseitigen Respekt und Vielfalt „Bunter Schall als Widerhall“ mit einer Autogrammstunde
  • 30.08.: Nach rassisitischen Vorfällen beim DFB-Pokalspiel in Chemnitz veröffentlicht die SGD einen antirassistischen Appell: „Wir sind ein bunter Haufen!“
  • seit 17.10.: Zusammenarbeit mit neu gegründeter KulturLoge Dresden, die kostenlose Eintrittskarten an sozial benachteiligte Menschen verteilt
  • FARE-Aktionswoche: im Zweitliga-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig tragen die Dynamo-Profis zum zweiten Mal das Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust
  • Versteigerung von Sondertrikots bringt 4.157,08 Euro zugunsten der antirassistischen Faninitiative 1953international, die das Geld drei Projekten zur Verfügung stellt
  • 08.12.: zum Zweitliga-Heimspiel gegen Bochum sind auf Initiative von 1953international und AG Asylsuchende erstmals Flüchtlinge zu Gast im Stadion, seither findet der Besuch regelmäßig statt
  • 10.12.: Weihnachtstütenaktion für Kinder der Dresdner Tafel
  • Dezember: Benjamin Kirsten besucht den Sonnenstrahl e.V., der sich für an Krebs erkrankte Kinder und deren Familien engagiert. Der Torwart unterstützt den Verein kontinuierlich.
  • 14.12.: Cristian Fiel versteigert sein Trikot  und seine Aufstiegsschuhe zur Unterstützung von Kinder- und Jugendmannschaften in Dresden

2011

  • 13. 02.: Teilnahme des Vereins an der alljährlichen Menschenkette um die Dresdner Innenstadt
  • U23-Mannschaft spielt in der Saison 2011/12 mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust
  • der Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ ist seit 2011/12 durchgehend auf Dauer- und Tageskarten aufgedruckt
  • FARE-Aktionswoche: Zum Zweitliga-Heimspiel gegen Hansa Rostock tragen die Dynamo-Profis erstmals ein Sondertrikot mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“ auf der Brust; damaliger Haupt- und Trikotsponsor Veolia verzichtet zugunsten der Aktion auf seine Trikot-Präsenz
  • Versteigerung von Sondertrikots bringt insgesamt 3.000 Euro für drei verschiedene Initiativen
  • 10.11.: Benefizspiel für Lars Engel, der nach unverschuldetem Motorradunfall gelähmt ist
  • 15.12.: Die Frau von Dynamo-Profi Martin Stoll initiiert eine Weihnachtstütenaktion für 40 Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien; die Aktion findet seitdem jedes Jahr vor Weihnachten in wechselnden Einrichtungen statt

2010

  • 13.02.: Teilnahme des Vereins an der erstmals gebildeten Menschenkette um die Dresdner Innenstadt als symbolisches Zeichen gegen die Instrumentalisierung des Gedenkens durch rechtsradikale und fremdenfeindliche Ideologien; seither war die SGD jedes Jahr dabei
  • FARE-Aktionswoche: zum Heimspiel gegen Hansa Rostock tragen die Dynamo-Profis ein Aufwärmshirt mit dem Slogan „Love Dynamo – Hate Racism“

2009

  • FARE-Aktionswoche: Mannschaftsfoto in schwarzen Shirts mit dem Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“; erstmals hängt das Spruchband mit dem gleichlautenden Slogan im neuen Stadion

2008

  • 07.08.: die erstmalig verabschiedete Fancharta enthält folgenden Grundsatz: „Gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung - Der Verein SG Dynamo Dresden und die Fans stehen aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung (aufgrund ethnischer Zugehörigkeit, religiöser und sexueller Orientierungen sowie körperlicher und geistiger Beeinträchtigung) innerhalb und außerhalb des Stadions ein.“

2007

  • FARE-Aktionswoche: Schriftzug „Rudolf-Harbig-Stadion“ auf dem Dach der Haupttribüne wird zum Heimspiel gegen Union Berlin mit dem Spruchband „Rassismus ist kein Fangesang“ überhängt
  • 1953international veröffentlicht gemeinsam mit vielen Dresdner Bands eine CD, mit deren Erlösen antirassistische Arbeit unterstützt wird

2006

  • antirassistische Faninitiative 1953international entsteht nach rassistischen Vorfällen beim Zweitliga-Heimspiel gegen Sportfreunde Siegen am 12.03.2006
  • FARE-Aktionswoche: Spieler tragen beim Heimspiel gegen Werder Bremen II Spruchband mit dem Slogan „Rassismus ist kein Fangesang“ auf den Rasen; antirassistische Statements von Spielern werden über die Stadionlautsprecher eingespielt

Kontakt

SG Dynamo Dresden e.V.
Lennéstraße  12
01069 Dresden
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.