Saison 13/14
08. Juli 2013 // 20.18 Uhr

Mravac trainiert und Pellatz feiert Geburtstag

Walchsee/Tirol: 2. Tag im Trainingslager


Am Montagmorgen schlängelte sich der Nebel über dem Walchsee noch tief um die Berggipfel, als der nächste offizielle Neuzugang um 6.50 Uhr von Dynamo bekannt gegeben wurde. Innenverteidiger Adnan Mravac traf am späten Sonntagabend im Dresdner Mannschaftsquartier ein. Der 31-Jährige überzeugt direkt durch seine positiv ansteckende Art und gilt als dynamischer und kompromissloser Verteidiger mit Führungsqualitäten. „Natürlich will ich meine Qualitäten bestmöglich für die Mannschaft einbringen, aber vorher muss ich mich erst einmal integrieren“, erklärte Mravac am Montag den anwesenden Journalisten im perfekten Deutsch und machte deutlich, dass Erfolg immer nur das Produkt einer ganzen Mannschaft sein kann. „Ich gebe alles für die Mannschaft und bin zu 100 Prozent Teamplayer. Ich bin mit offenen Armen von meinen neuen Kollegen aufgenommen wurden und freue mich riesig auf die jetzt beginnende Zeit bei Dynamo.“Einem anderen Neuzugang überreichte die Mannschaft beim Frühstück im Hotel einen Geburtstagskuchen: Nico Pellatz wurde am Montag 27 Jahre alt. „Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal zu Hause meinen Geburtstag gefeiert habe. In den vergangenen Jahren war ich immer im Trainingslager.“ Gewöhnt hat sich der Schlussmann längst daran, nur einen Nachteil hat die Sache, „die Geschenke fallen dadurch in Anzahl und Größe meistens übersichtlich aus.“ Der aus Rotterdam zur SGD gewechselte Schlussmann zeigt sich angriffslustig und will den Konkurrenzkampf um das Dynamo-Tor annehmen, „sonst hätte ich ja auch in Rotterdam bleiben können.“ Der sympathische Berliner wurde am vergangenen Freitag verpflichtet und trainiert nun seit Sonntag mit der Mannschaft im Vorbereitungscamp.

Das gesamte Team arbeitet in Walchsee hart und intensiv aber vor allem fokussiert in Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison. Während Cheftrainer Peter Pacult noch vor Beginn des Trainingslagers den Schwerpunkt auf die konditionellen Grundlagen legte, schuften seine Schützlinge in Österreich nun vor allem an der Feinabstimmung im spielerischen Bereich. Fast in jeder Trainingsübung haben die Zweitliga-Profis den Ball am Fuß. Bei Pass- und Spielformen mit hohem Tempo fordert Pacult immer wieder Konzentration, Einsatzwille und Laufbereitschaft von seiner Mannschaft. Der 53-Jährige unterbricht immer wieder Angriffszüge, redet mit seinen Spielern, motiviert sie und weißt gezielt auf bestimmte Dinge hin, wenn Angriffe zu langsam oder zu überhastet eingeleitet und abgeschlossen werden.

Fünf Tage bleiben der Mannschaft noch im österreichischen Trainingscamp, um sich optimal auf den Saisonstart gegen den 1. FC Köln am 20. Juni vorzubereiten. In zwei weiteren Testspielen bekommt die Mannschaft in Österreich die Gelegenheit dazu, sich zu finden und die erst jüngst zur Mannschaft gestoßenen Neuzugänge Nico Pellatz und Adnan Mravac zu integrieren. Am Dienstag, um 17.30 Uhr, testet Dynamo in Schwaz gegen den österreichischen Viertligisten SC Schwaz. Am Donnerstag folgt der nächste Test gegen den rumänischen Erstligisten Clubul Sportiv Concordia Chiajna. Gespielt wird ab 17 Uhr entweder in Walchsee oder in Kössen. Der genaue Spielort wird kurzfristig festgelegt.

Dies ist eine migrierte News einer früheren Website-Version der SG Dynamo Dresden. Wir bitten um Verständnis, dass es aus technischen Gründen möglicherweise zu Fehlern in der Darstellung kommen kann bzw. einzelne Links nicht funktionieren.


 

Weitere News

Mehr News der SGD

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.