18. Spieltag
18. Dezember 2021 // 17.32 Uhr

Niederlage nach frühem Rückstand

Die SG Dynamo Dresden verliert das Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt. Am 18. Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/22 unterlag das Team von Cheftrainer Alexander Schmidt mit 0:3 (0:2).

Es war zugleich das letzte Spiel des Kalenderjahres 2021 – und das erneut ohne Zuschauerinnen und Zuschauer. Aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung durften keine Fans im Stadion zugelassen werden.

Nico Antonitsch brachte den FC Ingolstadt nach einem Standard früh in Führung (1.), Stefan Kutschke erhöhte in der 17. Minute auf 2:0. So ging es in die Halbzeitpause. Kurz vor Ende der Partie sorgte Filip Bilbija für den Endstand (87.).

Gegenüber der Vorwoche, als die SGD beim FC Erzgebirge mit 1:0 gewonnen hatte, veränderte Cheftrainer Alexander Schmidt seine Aufstellung auf einer Position. Kevin Ehlers rückte für Luca Herrmann in die Startformation. 

Die Partie begann mit einem frühen Nackenschlag für Schwarz-Gelb. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld segelte durch den Strafraum und landete am langen Pfosten bei Nico Antonitsch, der den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drückte.

Mit der Führung im Rücken taten die Gastgeber wenig für das Spiel, sondern standen im 4-4-2-System kompakt und agierten mit hoher Aggressivität und Körperlichkeit in den Zweikämpfen. Dynamo konnte aus seinem Ballbesitz wenig Torgefahr erzeugen.

Nach gut einer Viertelstunde erhöhten die Gastgeber auf 2:0 (17.). Im Anschluss an eine Kombination über die linke Seite köpfte Kutschke auf der Linie Ehlers an, von dem der Ball ins Tor prallte.Alexander Schmidt reagierte und brachte Luca Herrmann für Robin Becker. Michael Akoto rückte auf die rechte Seite der Viererkette.

Vor den Toren passierte bis zur Halbzeit wenig und so ging es für Dynamo mit einem 0:2-Pausenrückstand in die Kabine. Mit Wiederanpfiff kamen Heinz Mörschel und Patrick Weihrauch in die Partie.

Dynamo verlagerte das Spiel mit seiner spielstarken Mittelfeldraute weiter in die gegnerische Hälfte, kam aber weiterhin kaum zum Torabschluss.

Vor allem Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich die SGD phasenweise tief in der gegnerischen Hälfte fest, die vielen Eingaben in den Strafraum der Schanzer verpufften jedoch weitgehend wirkungslos. Ein Kopfball von Michael Sollbauer landete neben dem Tor (64.), Christoph Daferner köpfte auf das Tornetz (74.).

Ingolstadt wartete derweil auf Kontersituationen, kam aber erst in der Schlussphase wieder gefährlich vor das Tor von Kevin Broll. Gegen Eckert Ayensa rettete Dynamos Schlussmann mit einer Glanztat im Eins-gegen-Eins (82.), wenig später parierte er den Distanzschuss von Bilbija (83.). 

In der 87. Minute traf jener Bilbija dann aber doch zur Entscheidung. Einen Abpraller drückte er aus abseitsverdächtiger Position über die Linie – nach kurzer Überprüfung durch den Videoschiedsrichter wurde der Treffer anerkannt.

Am Ende unterlag Dynamo zum Abschluss des Jahres nach frühem Rückstand verdient mit 0:3.Nach einer kurzen Winterpause geht es für Schwarz-Gelb am Freitag, dem 14. Januar 2022, um 18.30 Uhr gegen den Hamburger SV weiter. 

Dies ist eine migrierte News einer früheren Website-Version der SG Dynamo Dresden. Wir bitten um Verständnis, dass es aus technischen Gründen möglicherweise zu Fehlern in der Darstellung kommen kann bzw. einzelne Links nicht funktionieren.


 

Weitere News

Mehr News der SGD

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.